Anja Burtscher ist neue Leiterin

print

Mag. Anja Burtscher ist bereits seit 1998 in der Carina tätig und seit 2007 auch mehrfach mit leitenden Funktionen betraut – mit ihr glückte die angestrebte, interne Nachbesetzung für die anspruchsvolle Leitungsaufgabe. Die zur Stiftung Maria Ebene gehörende Therapiestation gilt als die Spezialeinrichtung zur stationären Therapie aller Suchterkrankungen sowie zur therapeutischen Behandlung von Persönlichkeitsstörungen in Vorarlberg. Zuvor leitete Johannes Rauch, der inzwischen den Ruhestand antreten konnte, die Carina 20 Jahre lang.

Personalia
Die studierte Klinische- und Gesundheitspsychologin sowie Psychotherapeutin Mag. Anja Burtscher ist die neue Leiterin der Therapiestation „Carina“ in Feldkirch. Die 48-jährige Burtscher verfügt über langjährige Berufserfahrung auf ihrem Gebiet: sie ist seit über 20 Jahren Teil des Teams der Carina und bereits seit 2007 mit unterschiedlichen Leitungsfunktionen betraut. Daneben qualifizierte sie sich durch laufende Aus- und Weiterbildungen für die neue Führungsaufgabe, die somit erfolgreich intern nachbesetzt werden konnte. „Ein erster Schwerpunkt sehe ich in der konsequenten Weiterführung des bewährten individuellen Therapieansatzes eines jeden Patienten, also individuelle Therapiedauer sowie individuelle Ziele und Vereinbarungen. Gemeinsam mit meinem Team aus Ärzten, Psychologen, Therapeuten und Pflege möchten wir uns weiterhin voll motiviert für die Patienten einsetzen“, beschreibt Burtscher ihre ersten Ziele. Die Feldkircherin folgt damit auf den langjährigen Carina-Leiter Mag. Johannes Rauch, der heuer 70-jährig und nach 20 Jahren Leitungsverantwortung in seinen verdienten Ruhestand wechselte.

Therapiestation Carina
Die Therapiestation Carina ist eine ausgelagerte Station des Krankenhauses Maria Ebene. Auf der psychotherapeutischen Station mit sozialpädagogischer Ausrichtung werden vorrangig Menschen mit Persönlichkeitsstörungen und Trauma-Folgeerkrankungen behandelt, die legale und illegale Suchtmittel als Selbstmedikation einsetzten und davon abhängig wurden. Zusätzliche Behandlungsschwerpunkte sind Verhaltenssüchte (Spielsucht, Internet/Computer, Kaufsucht) und Essstörungen.